Firmenchronik

In Gaimersheim, nördlich von Ingolstadt wurde der Steinmetzbetrieb Andreas Zieglmaier 1949 von Andreas Zieglmaier sen. gegründet.

Andreas Zieglmaier war gelernter Steinmetz, er wuchs in Neustadt an der Donau auf und machte seine Ausbildung damals bei einem früheren Geisenfelder Steinmetzbetrieb. Während seiner Lehrzeit machte er sich jeden Montagmorgen zu Fuß von Neustadt auf nach Geisenfeld, lebte dort bei der Steinmetzfamilie und ging erst am Wochenende wieder zurück zu seiner Familie.

Nach dem Krieg gründete er seinen eigenen Steinmetzbetrieb in Gaimersheim und machte nach der Betriebsgründung seinen Steinmetzmeister in München. Mit geringen Mitteln, aber mit großem Fleiß und Tatendrang formte er über Jahre einen etablierten Betrieb und der Name Steinmetz Zieglmaier wurde bald in einem großen Umkreis ein Begriff. Schon sehr früh war der Betrieb dank damals moderner Maschinen, qualifizierten und motivierten Mitarbeitern unabhängig und konnte aus angeliefertem Rohmaterial so gut wie alles anfertigen.

1981 absolvierte Andreas Zieglmaier, der Sohn und momentan Gesellschafter der Andreas Zieglmaier GmbH seine Meisterprüfung in Aschaffenburg. Zuvor machte er seine Ausbildung zum Steinmetz in Prien am Chiemsee und führte nach der Meisterschule den Betrieb gemeinsam mit seinem Vater Andreas sen..

 


Andreas Zieglmaier sen.

 


Betrieb in der Ingolstädter Straße in Gaimersheim
 

1988 ist der komplette Betrieb samt Ausstellung und Produktion von der Ingolstädter Straße in Gaimersheim an den heutigen Standort, der Neuhartshöfe 2 im Gewerbegebiet Gaimersheim II umgezogen. Natürlich wurden auch am neuen Standort wieder eine vollwertige Produktion von der Blockseilsäge bis zur Bildhauerwerkstatt, sowie auch eine Ausstellungshalle umgesetzt.

1996 übernahm Andreas Zieglmaier die restlichen Geschäftsanteile von seinem Vater und führte die GmbH von nun an allein.

1999 wurde die Ausstellungsplattform gebaut.


Betrieb in der Neuhartshöfe 2 in Gaimersheim.

 

Im Sommer 2000 wurde der 1821 gegründete Steinmetzbetrieb Buchner in Eichstätt übernommen.

2005 legte Andreas Zieglmaier jun. erfolgreich seine Meisterprüfung in Aschaffenburg ab und wurde anschließend zum Geschäftsführer bestellt. Zuvor machte er die Ausbildung zum Steinmetz im elterlichen Betrieb und teilweise bei der Firma Scholz Naturstein, damals noch in Prien am Chiemsee ansässig.


Filialbetrieb Eichstätt

 

Im Winter 2008 wurde die Firma Rusin am Ingolstädter Südfriedhof in der Fauststraße 55 übernommen und die dortige Filiale, die sich zuvor viel kleiner in der Fauststraße 53 nebenan befand, ausgebaut.


Filiale am Ingolstädter Südfriedhof

 

Im Frühjahr 2011 wurde der Filialbetrieb in Pfaffenhofen an der Ilm eröffnet.
Neben der Ausstellung im Außen- und Innenbereich gibt es auch eine sehr große Werkstatt in der Schriften und Motive und auch handwerkliche Grabmale angefertigt werden.

Seit Juli 2013 ist auch der jüngere Sohn Alexander Zieglmaier Geschäftsführer der Andreas Zieglmaier GmbH. Alexander schloss zuerst eine Ausbildung zum Garten- und Landschaftsbauer ab, machte anschließend seine Ausbildung zum Steinmetz im elterlichen Betrieb und legte seine Meisterprüfung ebenfalls in Aschaffenburg ab.


Filialbetrieb Pfaffenhofen

 

Am 1. Juli 2013 wurde die Filiale in Reichertshofen auf dem Gelände des ehemaligen Steinmetzbetriebes Maurer eröffnet.


Filiale Reichertshofen

 

Am 1. Juli 2014 wurde in der Filiale am Südfriedhof das „Blumeneck am Südfriedhof“ eröffnet, das ebenfalls zur Andreas Zieglmaier GmbH gehört.
www.blumeneck.in


 

Im Juli 2014 wurde in Neuburg an der Donau die Holzapfel & Zieglmaier GmbH & Co.KG gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss des Neuburger Steinmetzmeisters Leonhard Holzapfel von der Natursteinwerkstatt Holzapfel und der Andreas Zieglmaier GmbH.
www.grabsteine-neuburg.de


 

"UND IMMER SIND DA SPUREN DEINES LEBENS!"